„So geht sächsisch.“ im Sport

Stefan Bielß und Marcel Döring vom SV Lok Löbau bei der Auszeichnung mit Ministerpräsident Michael Kretschmer.

Die Radball-Sportler vom SV Lok Löbau wurden für das Jahr 2020 als Werbebotschafter für die Standortkampagne des Freistaates Sachsens „So geht sächsisch.“ ausgewählt. Unter mehr als 350 Bewerbungen wurden 100 sächsische Sportvereine benannt, die das Kampagnenziel mit ihrer außerordentlichen Leidenschaft für den Sport und ihr besonderes Engagement im Ehrenamt unterstützen. Die feierliche Auszeichnung fand am 17. Dezember in Dresden statt. Mit dem Motto „So geht sächsisch.“ möchten die Initiatoren auf Erfolgsgeschichten, bemerkenswerte Leistungen sowie junge, frische und innovative Initiativen aus den unterschiedlichsten Bereichen aufmerksam machen.

Die Jury bewertete besonders die Bemühungen des Vereins, die Tradition des Radballsports zu fördern, den Ehrgeiz beim Wettkampfsport sowie das rege und lebendige Vereinsleben, welches in ihrem lokalen Umfeld in besonderem Maße das gesellschaftliche Zusammenleben positiv beeinflusst. Mit großer, nahezu akrobatischer Geschicklichkeit einen Ball auf dem Fahrrad mit Vorder- oder Hinterrad ins Tor zu befördern -und nicht wie es jeder könnte, mit Hand oder Fuß- entspricht klar dem Motto „So geht sächsisch.“!

Wir gratulieren den Sportlern ganz herzlich zur Auszeichnung und wünschen viele erfolgreiche Turniere begleitet vom „So geht sächsisch.“ Spirit.

Weitere Infos:
https://www.facebook.com/lokloebau/
www.so-geht-saechsisch.de

Teilen
Teilen Twittern